Kleiner Geschenke-Ratgeber für Eltern

Die richtigen Geschenke für die eigenen Kinder auszuwählen, ist immer wieder eine große Herausforderung für alle Eltern. Schließlich sollen sie gut ankommen und unbedingt pädagogisch wertvoll sein. Doch habt ihr euch schon mal gefragt, welche Erwartungen eure Kinder an die Geschenke haben? Ist möglichst viel zu schenken wirklich richtig? Die nachfolgenden Tipps sollen euch die Qual der Wahl ein wenig erleichtern.

 Aktion 300 X 250

Alle Jahre wieder – Weihnachtsgeschenke müssen her!

Egal ob Weihnachten, Geburtstage oder andere Festlichkeiten – der Geschenkemarathon im Vorfeld gehört auf jeden Fall dazu. Damit dieser keinen unnötigen Stress verursacht, muss dringend eine Strategie her.

1. Wunschzettel

Kleinere Kinder basteln mit großer Begeisterung Wunschzettel für den Weihnachtsmann. Oft sind diese Wünsche aber kaum realisierbar. Trotzdem solltet ihr als Eltern versuchen, die Wunschliste mit zu berücksichtigen. Sicher ist das eine oder andere Geschenk dabei, das tatsächlich im Budget liegt.

2. Beobachten und überraschen

Beobachtet eure Kinder genau und erkennt dadurch ihre Wünsche! So kommen euch mit Sicherheit die besten Geschenkideen. Ganz wichtig und lange bewährt: Aufschreiben!!! Sobald euch etwas einfällt, schreibt es auf! Dann spart ihr euch kurz vor dem entsprechenden Feiertag viel Stress. Ihr braucht schließlich nur noch auf eure „geheime Liste“ schauen und das passende Geschenk auswählen.

So ist der Überraschungseffekt auf jeden Fall gegeben.

3. Spaß steht im Vordergrund

Geschenke müssen NICHT immer nur lehrreich sein. Vor allen Dingen sollen sie den Kindern Spaß machen und zum kreativen Spiel anregen. Denkt einfach an eure eigene Kindheit zurück.

4. Anzahl der Geschenke

In den meisten Familien werden Kinder an Feiertagen mit Geschenken überhäuft. Dabei vergesst ihr als Eltern oft, dass die Kleinen durch zu viele neue Eindrücke ganz schnell überfordert sind. So können sie sich gar nicht richtig über jedes Geschenk freuen und nehmen das wirkliche Ausmaß kaum wahr.

Viel besser ist es, sich für ein „Hauptgeschenk“ zu entscheiden und es mit ein paar kleinen Geschenken zu ergänzen.

5. Geschenke von Verwandten

Im Idealfall besprecht ihr in der Verwandtschaft, was geschenkt wird. Dadurch vermeidet ihr auf einfache Weise doppelte Präsente und könnt gleichzeitig ein wenig in die richtige Richtung steuern.

Ganz wichtig: Ihr solltet klar sagen, welche Art von Geschenken ihr für euer Kind ablehnt. So lässt sich familiärer Stress bereits im Vorfeld verhindern.

Vielleicht landet ihr in diesem Jahr mit euren Geschenken einen echten Volltreffer. Die strahlenden Augen eurer Kinder werden es euch auf jeden Fall verraten.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich mit einem kurzen Kommentar an euren Erfahrungen teilhaben lasst. Gemeinsam können wir sicher noch viel mehr praktische Tipps zusammentragen.

Viel Spaß beim alljährlichen Geschenkemarathon wünscht euch

Eure Hanni

Bildquelle:

Bild 1: Dieter Schütz / pixelio.de
www.pixelio.de

Bild Superhanni – privat (c) SOL – Schreiben ohne Limit

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>