Warum bekommen wir blaue Lippen, wenn wir frieren?

„Du hast ganz blaue Lippen.“ Das sagen Mama und Papa sicher manchmal, wenn ihr am Strand zu lange im Wasser wart oder wenn es draußen sehr kalt ist und ihr friert. Habt ihr schon mal nachgefragt, warum die Lippen blau werden? Ich habe mich für euch schlau gemacht und eine interessante Antwort gefunden.

Frierendes KindKluger Körper

Unser Körper ist sehr klug. Er kann sich bei Kälte selbst schützen, indem er seine Arbeit anders einteilt, um Energie zu sparen. Sobald unserem Körper zu kalt wird, nutzt er seine Energie für lebenswichtige Funktionen. Er versorgt zuerst Herz, Lunge, Nieren und Leber. Diese brauchen Blut mit viel Sauerstoff.

Dann werden Nase, Lippen, Arme und Beine ein wenig vernachlässigt und nicht mehr so stark durchblutet. Das heißt, der Körper plant und arbeitet nach Wichtigkeit. Er lässt unser Blut langsamer fließen. Außerdem gibt es mehr Sauerstoff ab. Und genau das ist der springende Punkt. Denn Blut, das weniger Sauerstoff enthält, bekommt eine eher bläuliche Farbe.

Aber warum sehen ausgerechnet unsere Lippen dann blau aus?

Ganz einfach! In den Lippen befinden sich besonders viele Blutgefäße. Hinzu kommt eine extra dünne Haut. Dadurch ist die bläuliche Färbung deutlich sichtbar. Also sobald eure Lippen blau werden hat euer Körper schon auf „Notversorgung“ umgestellt, und es wird höchste Zeit, aus dem Wasser zu kommen und sich wieder aufzuwärmen.

Heiße SchokoladeNatürlich geschieht das alles nicht nur, wenn ihr im Sommer am Strand seid. Auch auf der Skipiste oder bei einem langen Herbstspaziergang kann es vorkommen, dass ihr so stark friert, dass sich eure Lippen bläulich färben. SuperhanniImmer schön warm anziehen und viel bewegen hilft!

Kleiner Tipp: Wenn ihr nach Hause kommt, tut eine leckere heiße Schokolade richtig gut. 😉

Schaut doch mal in den Spiegel und beobachtet eure Lippen, wenn ihr das nächste Mal so richtig friert!

Nun wisst ihr Bescheid. Bis bald!

Eure Superhanni

Bildquellen:

Frierendes Kind – Grafik (c) Hanna Marie Laines
Heiße Schokolade – Grafik (c) Hanna Marie Laines
Superhanni – privat (c) SOL – Schreiben ohne Limit

Wie immer führen die eingebetteten Links zu Amazon oder zu Thalia.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>