Mauerhüpfer von Schmidt Spiele: „Mensch ärgere dich nicht“ mal anders

„Mensch ärgere dich nicht!“ ist der Spieleklassiker schlechthin. Es gibt wohl niemanden, der dieses tolle Brettspiel nicht kennt. Inzwischen ist es mehr als 100 Jahre alt und immer noch nicht langweilig geworden. Jung und Alt spielen es zusammen und lieben es einfach. Mit der etwas anderen Variante „Mauerhüpfer“ kommt ein wenig frischer Wind in diesen Spieleklassiker. Ich habe das Spiel für euch mit meiner Familie auf Herz und Nieren getestet.

„Mauerhüpfer“ – Neuauflage eines großartigen Klassikers

Auf den ersten Blick scheint Mauerhüpfer nicht wirklich viel Neues mitzubringen. Doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Diese Neuauflage des Klassikers hält einige Überraschungen im Spielablauf bereit. Es beginnt schon damit, dass mit zwei Würfeln gespielt wird. Und dann sind da noch die Mauern…

Das Spielprinzip – ähnlich „Mensch ärgere dich nicht“

Am Anfang bekommt jeder Spieler vier gleichfarbige Spielsteine. Gespielt wird dann mit zwei Würfeln. Wie beim altbekannten „Mensch ärgere dich nicht“ muss es dem Spieler gelingen, seine vier Spielfiguren ins „Haus“ zu bringen. Dabei muss das gesamte Spielfeld überquert werden. Unterwegs lauern Gefahren in Form von Mitspielern, die ihre Gegner gnadenlos wieder an den Anfang befördern können.

Mauern als Hindernisse oder als Unterstützung auf dem Weg zum Ziel

Die Mauern können sowohl Hindernis als auch Hilfe auf dem Weg ins Haus sein. Wer ein bisschen Glück beim Würfeln hat, wird die Mauern einfach überspringen können und damit sein Ziel viel schneller erreichen.

Größter Spaß mit vier Spielern

Obwohl Mauerhüpfer auch zu zweit gespielt werden kann, macht das Brettspiel, meiner Meinung nach, mit vier Spielern am meisten Spaß. Dann ist richtig viel Bewegung im Spiel, und das Ziel ist noch schwieriger zu erreichen.

Mit großartigen Strategien oder besonderem Geschick hat „Mauerhüpfer“ eher weniger zu tun. Hier spielt das Würfelglück die wichtigste Rolle. Trotzdem erfordert es vorausschauendes Handeln und kluge Reaktionen.

Kurzer Vergleich

Wenn ich „Mauerhüpfer“ mit meinem klassischen „Mensch ärgere dich nicht“ vergleiche, haben beide Brettspiele ihren Reiz. „Mensch ärgere dich nicht“ gehört einfach in jede Familie. Es ist immer wieder schön, sich auch einmal hinter seinen Gegnern verstecken zu können und völlig gefahrlos nach Hause zu wandern.

Dies ist bei „Mauerhüpfer“ unmöglich. Bei diesem Brettspiel wandern die Spieler nämlich in beide Richtungen. Da mit zwei Würfeln gespielt wird, kann eine Zahl in die eine Richtung und die andere Zahl in die andere gestellt werden. Außerdem darf der Spieler auch über die Mauern hüpfen, wenn die gewürfelte Zahl mit der auf der Mauer neben dem eigenen Spielstein übereinstimmt.

Fazit: Dieses Brettspiel hat durchaus das Potenzial, ein neuer Spieleklassiker zu werden. „Mauerhüpfer“ verspricht viel Spaß und jede Menge Action auf dem Spielbrett. Die Altersempfehlung von 8 Jahren ist absolut gerechtfertigt. „Mauerhüpfer“ ist eine tolle Geschenkidee für die ganze Familie.

Attraktive Angebote verschiedener Brettspiele findet ihr hier: „Mauerhüpfer“, „Mensch ärgere dich nicht“ und andere tolle Spiele.

Viel Spaß beim Spielen!

Bildquelle:

Fotos und Superhanni – privat (c) SOL – Schreiben ohne Limit

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>